Evangelische Betriebsseelsorge Kirchenbezirk Böblingen

Die Evangelische Betriebsseelsorge versteht sich als Bindeglied zwischen Kirche und Arbeitswelt. Im Auftrag Jesu sind wir in besonderem Maße für die Schwachen im Arbeitsprozess da.

  • Wir beraten Frauen und Männer, die an ihrem Arbeitsplatz Schwierigkeiten haben.
  • Wir begleiten Menschen, die in einer Krisensituation in ihrem Erwerbsleben sind oder arbeitslos geworden sind.
  • Wir mischen uns ein bei offensichtlichen Missständen in der Arbeitswelt.

  • Uns sind alle Menschen willkommen, ungeachtet ihres Alters, ihres Berufs, ihrer Religion und ihrer Nationalität.
  • Wir kooperieren mit der Katholischen Betriebsseelsorge in Böblingen.
  • Unsere Dienste sind in der Regel kostenlos.

Kreuz Evangelische Betriebsseelsorge:

Kreuz Evangelische Betriebsseelsorge

Foto: I. Jung

  • Meldungen aus der Landeskirche

  • „Was glaubst denn Du?“

    „Es geht um Religion, um die Christen und um die Muslime“, erklärt Ylva. Die 8-Jährige dreht an einer der dreidimensionalen Texttafeln. Diese ist Teil einer Ausstellung für Kinder über das Christentum und den Islam mit dem Titel „Was glaubst denn Du?“. Bis 26. Februar ist sie noch im „bibliorama – das bibelmuseum stuttgart“ zu sehen. Am Donnerstag, 16. Februar, hatte die Ausstellung prominenten Besuch.

    mehr

  • Religiöse Bildung wird immer wichtiger

    Bei der zentralen Veranstaltung der Kirchen bei der Bildungsmesse didacta diskutieren heute unter dem Titel „ZusammenLeben gestalten – Pluralitätswert Religion?“ Staatssekretär Volker Schebesta, Oberkirchenrat Werner Baur und Prof. Dr. Magnus Striet von der Theologischen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg.

    mehr

  • Veränderungen positiv entgegenblicken

    Pfarrerin Dorothee Sauer wird neue Codekanin im evangelischen Kirchenbezirk Balingen und geschäftsführende Pfarrerin der Kirchengemeinde Sigmaringen. Am 14. Februar sprach sich das Besetzungsgremium für die 44-jährige Theologin aus. Wann sie ihren Dienst antreten wird, steht noch nicht fest.

    mehr